Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Medikamente schlucken

So klappt es mit Tabletten und Kapseln

Größere Kapseln lassen sich besser schlucken, wenn man den Kopf zunächst nach vorne neigt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
+
Größere Kapseln lassen sich besser schlucken, wenn man den Kopf zunächst nach vorne neigt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Viele Menschen haben Probleme, Medikamente zu schlucken. Oft ist es aber reine Kopfsache - mit diesen Tricks bekommen Sie Tabletten und Kapseln leichter runter.

Berlin (dpa/tmn) - Mund auf, Tablette rein und mit einem Schluck Wasser einfach runterspülen. Es könnte so einfach sein - doch schon bei dem Gedanken an große Medikamente stellt sich bei vielen Menschen eine Art Schlucksperre ein. Welche Tricks helfen bei der Einnahme von Kapseln und Tabletten?

Bei Tabletten empfiehlt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) die sogenannte Pop-Bottle-Technik. Dabei legt man das Medikament auf die Zunge, nimmt einen schwungvollen Schluck aus einer Flasche und schluckt alles in einem Zug runter. Wichtig: Es darf keine Luft in der Flasche entstehen.

Das Schlucken großer Kapseln wiederum klappt am besten, wenn man den Kopf nicht nach hinten neigt - sondern zunächst nach vorne. Nimmt man die Kapsel nun mit einem Schluck Wasser ein, schwimmt die Kapsel nach hinten in den Rachen und rutscht besser nach unten.

Vorsicht beim Zerteilen von Tabletten

Um die Einnahme von Tabletten zu erleichtern, teilen viele Menschen die Medikamente - aber nicht jede Tablette ist dafür geeignet. Selbst wenn die Tablette eine Bruchkante hat, heißt das noch lange nicht, dass man sie auch teilen darf. Hier sollten Patienten unbedingt den Beipackzettel lesen oder beim Apotheker nachfragen.

Denn das unerlaubte Zerteilen von Tabletten könnte die Wirkung mindern oder zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. Beispielsweise soll eine Retardtablette mit einem Blutdrucksenker den Blutdruck über mehrere Stunden moderat absenken. Nimmt man eine solche Tablette zerbrochen ein, fällt der Blutdruck kurzfristig zu stark ab.

© dpa-infocom, dpa:200629-99-600639/2

ABDA Homepage

Kommentare