Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schön pink

Mit Roter Bete in Spätzle essen sogar Kinder Gemüse

Die Färbekraft von Rote Bete lässt sich auch nutzen, um etwa Teig zu färben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
+
Die Färbekraft von Rote Bete lässt sich auch nutzen, um etwa Teig zu färben. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bei der Zubereitung von roter Bete sollte man immer Handschuhe tragen. Doch die Färbewucht des Gemüses lässt sich auch nutzen, etwa wenn Kinder an Gemüse rummäkeln. Dann landet es eben im Teig.

Bonn (dpa/tmn) - Die Tatsache, dass Rote Bete sehr stark färbt, kann man sich auch zunutze machen - etwa für Kinder, die kein Gemüse mögen. Der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer schlägt dann beispielsweise vor, Spätzle selbst zu machen und sie mit dem Gemüse pink zu färben.

Möglich wäre das mit Rote Betesaft oder gegarter und pürierter Rote Bete. Viele Kinder würden dann das Gemüse gerne essen.

Frische Rote Bete kann bei kühler Lagerung über einige Wochen in einem Folienbeutel aufbewahrt werden. Sind die Rüben schon gegart, sollten sie innerhalb weniger Tage verzehrt werden.

Neben Roter Bete gibt es auch Gelbe und Weiße Bete. Werden die verschiedenen Arten getrennt voneinander gegart, lässt sich ein schönes Farbenspiel auf den Teller zaubern.

Kommentare