Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bio-Aufdruck

Lasern schadet Obst und Gemüse nicht

Beim Lasern von Logos oder Kennzeichnungen wird die Farbe aus der obersten Zellschicht von Obst oder Gemüse entfernt - wie hier bei einem Apfel auf der Grünen Woche. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
+
Beim Lasern von Logos oder Kennzeichnungen wird die Farbe aus der obersten Zellschicht von Obst oder Gemüse entfernt - wie hier bei einem Apfel auf der Grünen Woche. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Um Bio-Obst und Bio-Gemüse zu kennzeichnen, wurde lange Folie verwendet. Doch Bio und Folie passen nicht zusammen. Deshalb setzt sich Natural Branding durch. Hat das Einfluss auf die Lebensmittel?

Berlin (dpa/tmn) - Sie sehen aus wie der Bikiniträger-Abdruck auf sonnenverwöhnter Haut: Doch kommen Logos und Bio-Gravuren auch mit Sonnen-Schablonen auf Äpfel, Avocados und Co.? «Nein, die Beschriftung kommt erst nach der Ernte mittels Laser auf das Obst und Gemüse», klärt Ulrike Bickelmann von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) auf.

Das Verfahren hat keinen Einfluss auf Haltbarkeit, Geschmack oder Vitamingehalt. «Das Produkt wird nicht geschädigt, da nur in der obersten Zellschicht die natürliche Farbe entfernt wird», sagt Bickelmann.

Um Bio-Obst oder -Gemüse von herkömmlichen Lebensmitteln unterscheiden zu können, wurden die Produkte lange Zeit mit Plastikfolien oder Aufklebern gekennzeichnet. Das fanden Verbraucher und Bio-Produzenten alles andere als ökologisch. So setzen die Lebensmittelketten zunehmend auf das Natural Branding mittels Lasertechnologie. Discounter-Riese Aldi hängt in der Entwicklung hinterher, wie dessen neue "Wetteräpfel"* zeigen. 

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzwerks

Kommentare