Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Saft-Stöpsel

Kirschen im Kühlschrank nur mit Stiel aufbewahren

Wer Kirschen auf Vorrat pflückt, sollte die Stiele unbedingt dran lassen. Sonst läuft der Fruchtsaft aus. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn
+
Wer Kirschen auf Vorrat pflückt, sollte die Stiele unbedingt dran lassen. Sonst läuft der Fruchtsaft aus. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Kirschen ohne Stiel zu pflücken, geht vielleicht einfacher. Aber auch beim kurzfristigen Aufbewahren in der heimischen Küche ist es von Vorteil, wenn der kleine grüne Stängel bis zum Schluss dran bleibt.

Bonn (dpa/tmn) - Kirschen schmecken am besten, wenn man sie frisch vom Baum naschen kann.

Wer aber auf Vorrat kauft oder pflückt, kann die Früchte auch für wenige Tage im Kühlschrank aufbewahren - allerdings trocken und mit Stielen, rät der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer zum Auftakt der Kirschsaison.

Die Stiele haben eine wichtige Funktion und sollten immer erst nach dem Waschen entfernt werden. Ohne sie tritt ansonsten bereits der Fruchtsaft aus und die Süßkirschen trocknen aus.

Und woran erkennt man, dass die Früchte frisch sind? Sie sollten noch knackig und glänzend sein.

Kommentare