Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blätter-Schutz

Feldsalat nicht unter fließendem Wasser waschen

Damit seine feinen Blätter nicht zerstört werden, sollte Feldsalat vorsichtig in einer Schüssel mit Wasser geschwenkt werden. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
+
Damit seine feinen Blätter nicht zerstört werden, sollte Feldsalat vorsichtig in einer Schüssel mit Wasser geschwenkt werden. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Er ist frosthart und zählt damit zu den wenigen Gemüsesorten, die im Winter frisch geerntet werden: Feldsalat. Womit dessen feine Blätter weniger gut zurechtkommen, ist der Wasserstrahl aus dem Hahn.

Bonn (dpa/tmn) - Im Handel erhältlicher Feldsalat ist meist schon vorgewaschen. Doch etwa um mögliche Sandkörner zu entfernen, sollte er trotzdem noch einmal gründlich gewaschen werden - aber bitte nicht unter fließendem Wasser, rät der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer.

Besser sei, den Feldsalat vorsichtig in einer Schüssel mit kaltem Wasser zu schwenken. So werden die feinen Blätter nicht zerstört.

Der Feldsalat sollte möglichst frisch verzehrt werden. Er hält sich nur ein bis zwei Tage im Kühlschrank. Dabei ist aber auf einen Verdunstungsschutz zu achten: Damit die Blätter nicht so schnell welken, sollte der Feldsalat in einem Folienbeutel oder einer Kunststoffdose aufbewahrt werden.

Feldsalat kann vielfältig verwendet werden, zum Beispiel kombiniert mit Champignons, gebratenem Speck, Äpfeln oder Zitrusfrüchten. Mit Scheiben von geräucherter Entenbrust oder gebratener Geflügelleber wird er sogar zu einer edlen Vorspeise.

Kommentare