Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen im Chiemgau?

Junge Frau tot aus der Prien geborgen - Großeinsatz der Polizei läuft an

Junge Frau tot aus der Prien geborgen - Großeinsatz der Polizei läuft an

Schuhe aus

Barfußlaufen kräftigt die Muskeln im Fuß

Barfußlaufen kräftigt die Muskeln im Fuß
+
Gras ist ein perfekter Untergrund für die ersten Barfuß-Gehversuche.

„Lass mal Luft an die Füße!“ Muff vorzubeugen, ist nicht das einzige gute Argument für das Barfußlaufen, denn es hat noch mehr positive Effekte. Uneingeschränkt empfehlenswert ist es aber auch nicht.

Bochum - Es lohnt sich beim Spaziergang im Park oder am Strand, ruhig mal die Schuhe auszuziehen. „Barfußlaufen stärkt die Muskulatur des Fußes“, erklärt die Physiotherapeutin Ute Repschläger.

Dieses „Training“ hat Effekte über die Füße hinaus. Rückenschmerzen oder Hüftfehlstellungen zum Beispiel können mit einer schwachen oder unterschiedlich stark ausgeprägten Fußmuskulatur zusammenhängen. Insofern ist es durchaus sinnvoll, hin und wieder barfuß zu gehen.

Schuhe schonen die Fußmuskeln

Denn Schuhe schonen je nach ihrer Konzeption die Fußmuskeln mehr oder weniger stark. Vor allem dann, wenn sie das Fußgewölbe zu stark unterstützen, schwächt das die Muskulatur.

Wer allerdings auf eine Unterstützung der Füße durch die Schuhe angewiesen ist und deshalb zum Beispiel spezielle Einlagen trägt, sollte aufs Barfußlaufen lieber verzichten, rät der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten, dessen Vorsitzende Ute Repschläger ist. Auch bei bestimmten angeborenen Fehlstellungen ist ein Verzicht auf Schuhe laut dem Verband nicht sinnvoll.

Auf Wiese oder Sand starten

Wer das erste Mal draußen barfuß unterwegs ist, sollte auf einem weichen Untergrund starten. Wiesen, Waldboden oder Sand sind ideal dafür geeignet. Damit sich die Füße an die Belastung gewöhnen, sollte man anfangs nur kurze Strecken barfuß laufen und zwischendurch immer wieder abschnittsweise die Schuhe anziehen.

Vorsicht geboten sei nach bestimmten Verletzungen, sagt Repschläger. Nach Bänderrissen in Fuß oder Knie etwa seien zunächst ein gezielter Muskelaufbau und sogenanntes propriozeptives Training - das sind Übungen für Stabilität und Gleichgewicht auf einem instabilen Untergrund - ratsam, ehe man länger barfuß geht. dpa

Kommentare