Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorsicht Autofahrer: Kröten und Frösche wandern wieder

Starnberg - Die milden Temperaturen locken die ersten Kröten und Frösche aus ihren Winterquartieren. Was Autofahrer jetzt beachten sollten:

Da die Kröten und Frösche auf der Wanderung zu ihren Laichgewässern häufig Straßen überqueren, appellieren Tierschützer an Autofahrer, rücksichtsvoll zu fahren, auf Hinweisschilder zu achten und das Tempo zu drosseln. Besonders an regnerischen Abenden bei einer Temperatur zwischen sieben und zehn Grad machten sich die nachtaktiven Tiere zum Teil in größeren Gruppen auf den Weg zu geeigneten Gebieten zum Ablaichen.

Wie der Deutsche Tierschutzbund Landesverband Bayern am Montag in Starnberg mitteilte, wird das immer dichter werdende Straßennetz vielen wandernden Tieren zum Verhängnis. Wege, die als Wanderrouten bekannt sind, sollten daher wenn möglich gemieden werden. Vereinzelt würden zur Zeit der Massenwanderungen von Kröten besonders betroffene Straßen gesperrt oder für die Tiere Zäune, Tunnel und Brücken errichtet. Zusätzlich seien jedes Jahr Tierschützer im Einsatz, um die Amphibien einzusammeln und sicher über die Straße zu bringen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare