Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Unfall in Göttingen: Rettungswagen mit Corona-Patient verunglückt - Mehrere Verletzte

Unfall in Göttingen: Rettungswagen mit Corona-Patient verunglückt - Mehrere Verletzte
+
Unfall in Göttingen: Rettungswagen mit Corona-Patient verunglückt - Mehrere Verletzte
  • Stefan Rampfel
    VonStefan Rampfel
    schließen
  • Bernd Schlegel
    Bernd Schlegel
    schließen

In Göttingen ereignete sich ein schwerer Unfall mit einem Rettungswagen, der einen mutmaßlichen Corona-Patienten in die Stadt brachte.

  • Ein Rettungswagen, der einen mutmaßlichen Corona-Patienten nach Göttingen brachte, verunglückte.
  • Bei dem Unfall gab es vier Verletzte.
  • Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Göttingen - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Mittwochvormittag (20.05.2020) auf der Bundesstraße 27 am Hoffmannshof in Göttingen. Dabei war ein Rettungswagen involviert, der einen mutmaßlichen Corona-Patienten in die Uni-Stadt brachte.  

Ein Rettungswagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) aus Bad Lauterberg war mit einem Patienten auf dem Weg in ein Krankenhaus in Göttingen. Der Patient musste nach Göttingen verlegt werden, weil bei ihm der Verdacht auf eine Corona-Erkrankung besteht.

Unfall in Göttingen: Rettungswagen kollidiert mit Auto

Gegen 11 Uhr stieß der Rettungswagen kurz vor Göttingen im Kreuzungsbereich mit einem Auto zusammen, das die Bundesstraße von der Straße Am Klausberge kommend in Richtung Faßberg fahren wollte. Im Auto wurden drei Personen leicht verletzt, auch der Fahrer des Rettungswagens erlitt Verletzungen. Die Verletzten und der Patient des Rettungswagens wurden nach dem Unfall mit anderen Krankenwagen in Göttinger Kliniken gebracht.

Ob der verunglückte Rettungswagen mit Martinshorn unterwegs war, konnte die Polizei vor Ort zunächst nicht beantworten. Das Blaulicht war eingeschaltet.

Unfall in Göttingen mit Rettungswagen: Der Zusammenstoß ereignete sich im Kreuzungsbereich zwischen der Straße Am Klausberge und der Straße Faßberg.

Unfall in Göttingen mit Rettungswagen: Hubschrauber war im Einsatz

Vor Ort war auch der Rettungshubschrauber Christoph 44 aus Göttingen, der einen Notarzt an die Einsatzstelle flog. Der Verkehr wurde halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu Behinderungen.

Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Ermittlungen der Polizei in diesem Fall dauern an.

Von Bernd Schlegel und Stefan Rampfel

In Bovenden im Landkreis Göttingen kommt es zu einem Unfall, bei dem sich ein Auto überschlägt. Zwei Personen werden verletzt.

Bereits im März ereignete sich in Göttingen ein schwerer Unfall* an einer Kreuzung. Drei Menschen werden verletzt. Nach Angaben der Polizei könnte der 68-jährige Fahrer dabei möglicherweise das Rotlicht der Ampel missachtet haben. Die Ermittlungen dauern an.

Am Freitag, 22.05.2020, verunglückte ein Fahrradfahrer bei einem Unfall in Rhumsprige im Kreis Göttingen tödlich. Erst Tage später konnte die Polizei die Identität des Opfers feststellen.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion