Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Am Aschauer Weiher

Aufatmen in Bischofswiesen: 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Aufatmen in Bischofswiesen: 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Tragödie auf dem Schulweg - Vier Jugendliche tot

Lamstedt
+
Auf dem Weg zur Schule sind drei Jugendliche am Freitagmorgen bei einem Autounfall auf glatter Straße in Niedersachsen getötet worden.

Lamstedt - Tödliche Tragödie auf dem Schulweg: Bei einem Unfall auf glatter Straße ist ein Auto nahe des niedersächsischen Lamstedt in zwei Teile gerissen worden, vier Jugendliche starben.

Der 18 Jahre alte Fahrer wurde verletzt und liegt in einer Klinik. Den Einsatzkräften bot sich ein Bild des Grauens. “Auf der Straße gab es ein Trümmerfeld“, sagte Polizeisprecherin Anke Rieken.

Gegen 7.30 Uhr verlor der 18-Jährige auf der rutschigen Straße die Kontrolle über seinen Wagen. Das Fahrzeug kam rund 200 Meter vor der Ortseinfahrt von Lamstedt von der Fahrbahn ab, prallte mit der Beifahrerseite mit voller Wucht gegen einen Baum und riss auseinander.

Nach dem Unglück waren Dutzende Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr vor Ort. Drei junge Männer hatten keine Chance und starben noch in den Trümmern. Ein 16-Jähriger wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen und erlag dort seinen schweren Verletzungen. Nur der Fahrer überlebte das Unglück.

dpa

Kommentare