Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autobahn über Stunden gesperrt

Tödlicher Unfall: LKW-Fahrer stirbt auf der A1

Tödlicher Unfall auf der A1 bei Hamburg. Die Kabine des LKWs ist komplett zerstört
+
Aus dieser Fahrerkabine haben Ersthelfer den verletzten LKW-Fahrer befreit.

Tödlicher Unfall auf der A1 bei Hamburg. Der Fahrer eines Lastwagens übersah scheinbar ein Stauende. Er kracht mit voller Geschwindigkeit in einen weiteren Lkw.

Hamburg/Seevetal – Erst am 27. April 2022 ist es auf der A261 kurz nach der Landesgrenze von Niedersachsen nach Hamburg zu einem ähnlich schlimmen Unfall gekommen. Ein Fahrer starb. Nur ein Tag später, am Donnerstag, 28. April 2022, kommt es auf der Autobahn A1 bei Seevetal erneut zu einem folgenschweren Auffahrunfall.

Unfall A1 bei Hamburg: LKW kracht in Stauende – 51-jähriger Fahrer verstirbt vor Ort

Gegen 12:15 Uhr bemerkt der Fahrer eines LKW mutmaßlich zu spät das Stauende vor ihm. Der Mann fährt nahezu ungebremst in das Heck eines stehenden Lkw und schleudert den Lastwagen in die Mittelschutzplanke. Durch den starken Aufprall wird der Lastwagenfahrer zunächst in einer Fahrerkabine eingeklemmt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Tödlicher Unfall auf der A7 – Motorradfahrer sieht Unfallstelle zu spät

Der Lastwagen kracht scheinbar ungebremst in das Stauende.

Ersthelfer, die direkt hinter dem Lastwagen gefahren sind, rannten sofort zum eingeklemmten Lastwagenfahrer. Sie brechen die Fahrertür auf und können den Fahrer aus seiner Kabine befreien. Kurze Zeit später treffen bereits Retter der Feuerwehr Hamburg ein und übernehmen die Versorgung des schwer verletzten Mannes.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Über eine Stunde kämpfen die Retter um das Leben des 51-jährigen Lastwagenfahrers. Trotz eines eingeflogenen Notarztes verstarb der Fahrer noch am Unfallort mitten auf der A1. Eine Bestattungsfirma transportierte anschließend den Leichnam ab. Ein weiterer Lastwagenfahrer erlitt einen Schock und musste vor Ort behandelt werden.

Die Autobahn A1 wurde für die Rettungs- und Aufräumarbeiten bis ca. 14:45 Uhr in Richtung Süden komplett gesperrt. Die Polizei ermittelt nun, wie es genau zum Unfall kommen konnte.

Kommentare