Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Todesanzeige für Knut - Kritik an Zooleitung

+
Trauernde Fans des plötzlich gestorbenen, weltberühmten Berliner Eisbären Knut haben in einer Zeitungsanzeige Vorwürfe gegen den Berliner Zoo erhoben.

Berlin - Trauernde Fans des plötzlich gestorbenen, weltberühmten Berliner Eisbären Knut haben in einer Zeitungsanzeige Vorwürfe gegen den Berliner Zoo erhoben. Das stand in der Anzeige:

“Wir klagen die Zooleitung an, Dich nur verwahrt zu haben“, heißt es in der Annonce, die der “Tagesspiegel“ am Samstag veröffentlichte. Knut habe sich in seinem Gehege zuletzt sehr bedrängt gefühlt.

Der erst vierjährige Eisbär war vor einer Woche auf dem Bärenfelsen im Zoo Berlin zusammengebrochen, ins Wasser gestürzt und gestorben. Eine erste Sektion ergab, dass Knut eine schwere Gehirnerkrankung hatte. Die genaue Todesursache wird derzeit noch untersucht. Tierschützer kritisieren, dass Knut am Ende mit drei älteren Eisbär-Weibchen in einem Gehege leben musste. Sie vermuten, dass das Tier an Stress gestorben sein könnte. Knut war nach der Geburt von seiner Mutter verstoßen und per Hand aufgezogen worden. Das Schicksal des Bären hatte weltweit viele Menschen berührt.

Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben

Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben

Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa
Trauer um Knut: Bilder aus seinem Leben © dpa/ap

Unterdessen mehren sich unter Wissenschaftlern die Stimmen, die einen epileptischen Anfall für die Todesursache halten. “Wir sind absolut sicher, dass Knut durch einen epileptischen Anfall gestorben ist“, sagte der Neurologe Christian Elger von der Universität Bonn dem Magazin “Focus“ (Montag). Der Krampf schalte beim Sturz ins Wasser alle Schutzreflexe im Gehirn aus, auch beim Menschen. “Epileptiker haben ein 23 Mal höheres Risiko, durch Ertrinken zu sterben“, sagte Elger.

Knuts Gehirn wird derzeit in der Pathologie am Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) untersucht. An diesem Donnerstag (31.3.) sollen die Ergebnisse auf einer internationalen Pressekonferenz bekanntgegeben werden.

dpa

Kommentare