Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stuttgart 21: Polizist verurteilt

Berlin/Stuttgart - Sechs Monate nach dem umstrittenen Polizeieinsatz bei Protesten gegen das Bahnprojekt “Stuttgart 21“ im Stuttgarter Schlossgarten ist jetzt ein Polizist rechtskräftig verurteilt worden.

Der Beamte müsse wegen “Körperverletzung im Amt“ eine Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro zahlen, sagte eine Sprecherin des Stuttgarter Amtsgerichts am Donnerstag und bestätigte damit einen Vorabbericht der “tageszeitung“ (Freitagausgabe). Der Strafbefehl gegen den Beamten sei seit dem 25. März rechtskräftig. Wie die “taz“ berichtete, hatte der Polizist einer auf dem Boden sitzenden Frau grundlos Pfefferspray ins Gesicht gesprüht.

Stuttgart 21: Wasserwerfer gegen Demonstranten

Stuttgart 21: Wasserwerfer gegen Demonstranten

Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Fällaktion unter massivem Polizeischutz: Die ersten Bäume fallen für das umstrittene und heiß umkämpfte Verkehrprojekt "Stuttgart 21". © dpa
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap
Die Polizei hat Wasserwerfer gegen demonstrierende Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 eingesetzt. © dpa/ap

Ein Sprecher der Bereitschaftspolizeidirektion Göppingen sagte der Zeitung, die Behörde prüfe, ob gegen den Beamten disziplinarrechtliche Schritte eingeleitet werden. Bei dem Polizeieinsatz zur Einrichtung einer Baustelle für das umstrittene Bahnprojekt “Stuttgart 21“ war es am 30. September 2010 zu Zusammenstößen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen. Es wurden Wasserwerfer und Pfefferspray eingesetzt. Über hundert Menschen wurden dabei verletzt. Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss hatte die Vorgänge überprüft, kam aber zu keiner einheitlichen Bewertung.

dapd

Kommentare