Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt in Sachsen-Anhalt

Streit um Maskenpflicht eskaliert: Mann wütet in Supermarkt

Randale Supermarkt Stendal
+
Der Täter zerlegte unter anderem diese Tür.

Stendal – Am Samstagabend (27. November) ist in einem Supermarkt in Stendal (Sachsen-Anhalt) ein Mann völlig durchgedreht, nachdem er auf die Einhaltung der geltenden Maskenpflicht hingewiesen wurde.

Der Mann hatte gegen 20 Uhr eine Filiale der betreffenden Supermarkt-Kette (Aldi) in der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße ohne den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz betreten und war daraufhin von einer Mitarbeiterin um die Einhaltung der Maskenpflicht gebeten worden. Dies teilte die zuständige Polizeidirektion Stendal nun mit.

Das passte dem „Kunden“ allerdings überhaupt nicht. Dieser stürmte daraufhin laut Polizei „wutentbrannt“ Richtung Ausgang des Marktes und zertrümmerte dabei im Kassenbereich ein Lesegerät für Kartenzahlungen. Zudem ramponierte er auch die Eingangstüre des Ladens, die teilweise aus den Angeln gehoben wurde. Zudem soll der Täter versucht haben, die Schiebetüre total herauszureißen. Anschließend flüchtete er unerkannt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1200 Euro. Die Polizei ermittelt und erbittet Hinweise.

mw/dpa

Kommentare