Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Psychiatriepatient aus Mittelfranken

Sie haben ihn! Sexualstraftäter macht auf der Flucht diesen entscheidenden Fehler

+
Ein gesuchter Psychiatriepatient aus Mittelfranken ist in Frankfurt/Main von der Polizei gefasst worden.

Ein gesuchter Psychiatriepatient aus Mittelfranken ist in Frankfurt/Main von der Polizei gefasst worden.

Frankfurt/Ansbach - Das bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Nürnberg am Montag. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Die Polizei hatte vor einer Woche vor dem 47-Jährigen gewarnt. Der wegen erheblicher Sexualdelikte verurteilte Mann hatte wegen einer Lockerung das Bezirksklinikum in Ansbach stundenweise verlassen dürfen. Von seinem letzten Ausgang am 6. Januar war er jedoch nicht wieder zurückgekehrt. Der Mann war 1992 verurteilt und auf richterliche Anordnung in der psychiatrischen Fachklinik untergebracht worden.

Die Polizei fahndet nach einem Sexualstraftäter, der bereits im Juli aus der Psychiatrie in Haar geflohen ist. Mittlerweile soll er sich in Rheinland-Pfalz aufhalten.

Eine Passantin aus Frankfurt verständigte am Montag die Polizei, nachdem sich der 47-Jährige von ihr den Weg zu einer sozialen Einrichtung hatte erklären lassen. Zivile Beamte konnten den Mann kurz darauf festnehmen. Beamte des Bayerischen Landeskriminalamtes sollten ihn abholen und zurück ins Bezirksklinikum Ansbach bringen. Das Amtsgericht Nürnberg hatte Haftbefehl gegen den Mann erlassen.

Zur Resozialisierung hatte der 47-Jährige die Klinik schon mehrfach verlassen dürfen. Die Polizei hatte in der Suchmeldung die Bevölkerung gewarnt, es sei nicht auszuschließen, dass von dem Mann eine Gefahr ausgehe. Der 47-Jährige war nach Angaben der Klinik chemisch kastriert. Die Wirkung des Mittels, das den Sexualtrieb außer Kraft setzt, lasse im Lauf der Zeit jedoch nach. 

dpa

Kommentare