Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sex-Bestie kommt wohl nie mehr frei

Koblenz - Nach dem jahrzehntelangem schweren sexuellen Missbrauch seiner Kinder kommt der 48-jährige Detlef S. möglicherweise nie mehr auf freien Fuß.

Wegen hundertfachen sexuellen Missbrauchs muss der 48-jährige Detlef S. aus Fluterschen in Rheinland-Pfalz für 14 Jahre und sechs

Lesen Sie auch:

Missbrauchsprozess: Überraschendes Geständnis

Monate in Haft. Das Koblenzer Landgericht ordnete am Dienstag zudem die anschließende Sicherungsverwahrung des Mannes an. Der Richter folgte damit den Forderungen der Staatsanwaltschaft und der Nebenklage. Bei der Urteilsverkündung gab es Applaus im Gerichtssaal Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Detlef S. seine leibliche Tochter, eine Stieftochter und einen Stiefsohn über Jahrzehnte misshandelt und sexuell missbraucht hat. Zudem hatte er die Mädchen zur Prostitution gezwungen.

Der nun Verurteilte hatte am Montag seine Taten im Gerichtssaal unter Tränen gestanden. Die Staatsanwaltschaft und die Nebenklage, die die Interessen der leiblichen Tochter, der Stieftochter sowie eines Stiefsohns vertritt, hatten die Sicherungsverwahrung beantragt sowie 14 Jahre und sechs Monate Haft gefordert. Die Verteidigung plädierte auf neuneinhalb Jahre Haft und lehnte eine Sicherheitsverwahrung ab, da Detlef S. keine Gefahr für die Allgemeinheit sei.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare