Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Es kommt zu Verspätungen

Server-Ausfall legt Flughafen Hamburg lahm

Der Flughafen Hamburg Airport  steht still.
+
Der Flughafen Hamburg Airport  steht still.

Hamburg - Ein Computerausfall legt den Hamburger Flughafen für eine halbe Stunde lahm. Es dauert aber lange, die Verspätungen wieder aufzuholen. Die Passagiere zeigen offensichtlich Geduld.

Ein Server-Ausfall hat den Hamburger Flughafen am Mittwochvormittag kurzzeitig lahmgelegt und bis zum Nachmittag für Verspätungen gesorgt. Am Mittag teilte der Airport mit, dass der teilweise Ausfall der Technik wieder behoben sei. Der Flugbetrieb musste zuvor von 8.31 Uhr bis 8.56 Uhr eingestellt werden. 

Infolgedessen kam es zwar zu verspäteten Starts und Landungen, es mussten den Angaben zufolge aber keine Flüge gestrichen oder zu anderen Airports umgeleitet werden.

„Trotz der Einschränkungen war es heute Vormittag ruhig in den Terminals und Wartebereichen. Die Passagiere zeigten sehr viel Geduld“, teilte eine Flughafen-Sprecherin mit. Sie hatte berichtet, dass es bei dem Server-Ausfall kurzzeitig keine Verbindung zur Flugsicherung gegeben habe, weshalb der Betrieb eingestellt werden musste.

Neben der Landebahn vom Flughafen Hamburg bekommen Reisende indes irre Szenen zu sehen, wie nordbuzz.de* berichtet. Bei einem anderen Vorfall drehte eine Frau am Flughafen Hamburg im Flugzeug komplett durch, wie ebenfalls nordbuzz.de* berichtet.

scw/dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare