Riesenkürbis soll Meistertitel holen - Bilder von der Ernte

1 von 9
Das ist mal ein dickes Ding. Der Riesenkürbis, bei Melle geerntet, soll über 400 Kilogramm wiegen. Damit ist er nicht nur dick, sondern auch schwer. Die Besitzer wollen damit den Meistertitel im Riesenkürbiszüchten sichern.
2 von 9
Das ist mal ein dickes Ding. Der Riesenkürbis, bei Melle geerntet, soll über 400 Kilogramm wiegen. Damit ist er nicht nur dick, sondern auch schwer. Die Besitzer wollen damit den Meistertitel im Riesenkürbiszüchten sichern.
3 von 9
Das ist mal ein dickes Ding. Der Riesenkürbis, bei Melle geerntet, soll über 400 Kilogramm wiegen. Damit ist er nicht nur dick, sondern auch schwer. Die Besitzer wollen damit den Meistertitel im Riesenkürbiszüchten sichern.
4 von 9
Das ist mal ein dickes Ding. Der Riesenkürbis, bei Melle geerntet, soll über 400 Kilogramm wiegen. Damit ist er nicht nur dick, sondern auch schwer. Die Besitzer wollen damit den Meistertitel im Riesenkürbiszüchten sichern.
5 von 9
Das ist mal ein dickes Ding. Der Riesenkürbis, bei Melle geerntet, soll über 400 Kilogramm wiegen. Damit ist er nicht nur dick, sondern auch schwer. Die Besitzer wollen damit den Meistertitel im Riesenkürbiszüchten sichern.
6 von 9
Das ist mal ein dickes Ding. Der Riesenkürbis, bei Melle geerntet, soll über 400 Kilogramm wiegen. Damit ist er nicht nur dick, sondern auch schwer. Die Besitzer wollen damit den Meistertitel im Riesenkürbiszüchten sichern.
7 von 9
Das ist mal ein dickes Ding. Der Riesenkürbis, bei Melle geerntet, soll über 400 Kilogramm wiegen. Damit ist er nicht nur dick, sondern auch schwer. Die Besitzer wollen damit den Meistertitel im Riesenkürbiszüchten sichern.
8 von 9
Das ist mal ein dickes Ding. Der Riesenkürbis, bei Melle geerntet, soll über 400 Kilogramm wiegen. Damit ist er nicht nur dick, sondern auch schwer. Die Besitzer wollen damit den Meistertitel im Riesenkürbiszüchten sichern.

Riesenkürbis soll Meistertitel holen - Bilder von seiner Ernte

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.