Regen-Sommer: Freibäder mit schlechter Bilanz

Essen - Die verregneten Sommermonate haben für lange Gesichter bei den Betreiber von Freibädern geführt. Teilweise kamen bis zu 50 Prozent weniger Besucher.

Freibadbetreiber mussten im Regen-Sommer 2011 deutliche Einbrüche bei den Besucherzahlen von bis zu 50 Prozent verzeichnen. Im vergangenen Jahr seien im Bundesdurchschnitt bis Ende Juli teilweise mehr als doppelt soviele Besucher in die Freibäder gekommen, teilte Geschäftsführer der deutschen Gesellschaft für das Badewesen, Christian Ochsenbauer, am Donnerstag in Essen mit.


Wasserqualität an deutschen Badestränden

Wasserqualität an deutschen Badestränden
Der ADAC hat die Wasserqualität an deutschen Badestränden untersucht. Das Ergebnis: Das Wasser an einzelnen Spiel- und Badebereichen von 22 Stränden an Nord- und Ostsee ist vielfach zu stark mit Keimen belastet. © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Zu hohe Keime im Wasser sind gerade für Babys und Kleinkinder gefährlich. Magen-Darm-Krankheiten, Hautausschläge oder Entzündungen können die Folge sein. © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Die Flops: Der Badestrand bei Krummhörn - Upleward - Nordsee ist laut ADAC-Urteil "mangelhaft". © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Schaum und Algen in einer Schwemmzone im nördlichen Bereich des Badestrands von Krummhörn-Upleward (Nordsee). © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
"Bedenklich" ist laut ADAC auch das Algenwachstum am Timmendorfer Strand an der Messstelle Timme 250 Meter südliche Ostsee-Therme. © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Top dagegen ist die Wasserqualität am Timmendorfer Strand, Buhne 450 Meter südöstliche der Seebrücke. © dpa
Wasserqualität an deutschen Badestränden
"Bedenklich" ist die Brandungszone bei Boltenhagen (Ostsee) © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Algenschaum an der Badestelle Cuxhaven (Nordsee)   © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Wassertester bei Eckernförde: Die Wasserqualität am Überlauf Goossee an der Gemeindegrenze Südstrand ist "bedenklich". © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Buhne des nördlichen Kurstrand bei Laboe ist "bedenklich" © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Nordsee Badestrand bei Wremen ist die Flachwasserqualität "bedenklich". © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Die Tops der deutschen Badestrände. 17 Badestrände bekamen beim ADAC-Test das Urteil "sehr gut". Nr. 1: Die Mole südliches Strandende Weiße Wiek bei Boltehagen-Tarnewitz (Ostsee). © dpa
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Top Nr. 2: Buhne nahe Strandzugang 35 bei Graal-Müritz an der Ostsee © dpa
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Top Nr. 3: Die Brandungszone an der Buhne südliches  Ende der Strandpromenade Westerland auf Sylt (Nordsee). Auch im zentralen Bereich der Strandpromenade ist die Wasserqualität "sehr gut". © dpa
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Zu den Top 17 gehört auch die Buhne nahe Bootsrampe westlichen Fährhafen auf Norderney (Nordsee). © dpa
Wasserqualität an deutschen Badestränden
Die Tops und Flops: Wasserqualität an deutschen Badestränden © ADAC
Wasserqualität an deutschen Badestränden
72 Messstellen an 22 Stränden: Die Proben für die Bestimmung der Wasserqualität wurden gerade im Spiel- und Flachwasserbereich entnommen. © ADAC

“Das Zwischenergebnis unserer derzeit noch laufenden Freibadumfrage 2011 ist niederschmetternd“, sagte Ochsenbauer. In einzelnen Fällen seien die Besucherzahlen um bis zu 90 Prozent gesunken.


Die Freibadsaison laufe in den meisten Kommunen noch bis Mitte September. Viele Bäderbetreiber könnten trotz allem zuversichtlich sein, ihre Jahresplanungen zu erfüllen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare