Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rechtsextremisten nach Attacke auf Linken verurteilt

+
Wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verhängte das Gericht am Donnerstag gegen einen Rechtsextremisten (26) eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten.

Berlin - Nach einer lebensgefährlichen Attacke auf einen Mann aus der linken Szene hat das Landgericht Berlin drei Rechtsextremisten zu Haftstrafen verurteilt.

Wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verhängte das Gericht am Donnerstag gegen einen 26-Jährigen eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten. Die beiden 21- und 23-jährigen Angeklagten wurde wegen gefährlicher Körperverletzung jeweils zu eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren zur Bewährung verurteilt.

Mitte Juli wurde die Neonazi-Gruppe offenbar von Linken angegriffen, warf einen dieser Angreifer auf den Boden und trat auf seinen Kopf ein. Der 26-jährige Angeklagte wollte nach Feststellung des Gerichtes sein Opfer töten, indem er ihn mit der Schuhsohle gegen den Kopf trat. Der Täter habe bei den Tritten gegen den Kopf mit Tötungsvorsatz gehandelt. Die Kammer ging bei allen Angeklagten aufgrund der Alkoholisierung von einer verminderten Schuldfähigkeit aus. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Es kann binnen einer Woche per Revision angefochten werden.

DAPD

Kommentare