Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfassbares Ergebnis auf dem Prüfstand

"Lebensgefährlich": Polizei kassiert megafrisierten Motorroller eines 15-Jährigen

+

Ist es ein Vogel? Ist ein Flugzeug? Nein! Was zwei Polizisten im Ruhrgebiet an sich vorbeizischen sahen, war ein Motorroller. Und zwar ein extrem frisierter. Auf dem Messstand zeigte sich, wie heftig der 15-jährige Fahrer an dem Gerät herumgeschraubt hatte.

Zwei technisch versierte Polizisten wurden in Witten auf einen jungen Rollerfahrer aufmerksam, der mit sehr hoher Geschwindigkeit durch die dortige Tempo-30-Zone "kachelte". Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stoppten den Jugendlichen, wie WA.de* berichtet.

Eine Mofa-Prüfbescheinigung zum Führen eines Fahrrades mit Hilfsmotor (Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 25 km/h) konnte der Schüler vorlegen, die Fahrzeugpapiere für den Roller allerdings nicht.

Im Gespräch mit den Polizisten sagte der 15-Jährige, er sei wohl 60 gefahren. Das kam den Beamten aber deutlich zu langsam vor. Sie schauten sich sein Geschoss genauer an. Es war unter anderem mit einem nicht serienmäßigen Sportauspuff sowie einem 80-ccm-Rennzylinder ausgestattet.

Sie brachten das technische Wunderwerk zum mobilen Rollerprüfstand des Bochumer Polizeipräsidiums. Bei dem Blick auf die Messanzeige schlugen die Polizisten die Hände über dem Kopf zusammen.

Der kleine Motorroller erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 127 km/h! Selbst nach dem Abzug der Messtoleranz blieb noch der Wert von 111 km/h übrig - "Einfach lebensgefährlich", schreibt die Polizei.

Die Beamten stellten das Geschoss sicher und schrieben eine umfangreiche Anzeige - unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. - eB/ots

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Kommentare