Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei jagt 51 ausgebüxte Pferde - Bahnstrecke gesperrt

Wunstorf - Mit zwölf Streifenwagen und zwei Hubschraubern hat die Polizei insgesamt 51 ausgebüxte Pferde in der Nähe von Hannover gejagt.

Die Tiere galoppierten am Samstagvormittag in kleinen Trupps über zwei Bundesstraßen und die Autobahn A2. Die Bahnstrecke zwischen Hannover und Haste musste gesperrt werden.

Die Tiere waren von der Weide eines Ritterguts bei Wunstorf entkommen und Richtung Süden gelaufen. Mit Hilfe von Freiwilligen seien alle Pferde unverletzt eingefangen worden, berichtete ein Polizeisprecher. Ein Tier schaffte es bis ins knapp 20 Kilometer entfernte Northen. Die Beamten trieben die Vierbeiner etwa auf Grundstücke, wo dann das Gartentor geschlossen wurde. “Auf dem Land können die Leute sowas“, sagte der Sprecher. Zwei Streifenwagen wurden durch Pferdetritte demoliert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare