Ostdeutschland bei nichtehelichen Kindern vorne

Wiesbaden - Weit mehr als die Hälfte aller Kinder aus Ostdeutschland haben eine unverheiratete Mutter. In Westdeutschland macht die Gesellschaft dem Trend einen Strich durch die Rechnung.

Mit einem Anteil von 57,8 Prozent nichtehelicher Kinder an allen Geborenen belegt damit Ostdeutschland einen Spitzenplatz in Europa, wie das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) am Dienstag auf Basis eines europaweiten Vergleichs mitteilte. Lediglich Island (64,1 Prozent) und Estland (59,1 Prozent) weisen eine noch höhere Nichtehelichenquote auf. In Westdeutschland dagegen liegt die Quote den Angaben zufolge sogar unter dem europäischen Durchschnittswert von 31,2 Prozent.


Hier wird nur jedes vierte Kind (25,8 Prozent) nichtehelich geboren, allerdings mit steigender Tendenz. Den Hauptgrund für die Ost-West-Unterschiede sieht Jürgen Dorbritz vom BiB in der gesellschaftlichen Akzeptanz: “Die nichteheliche Elternschaft ist in den neuen Bundesländern zur sozialen Normalität geworden.“ Weil das Zusammenleben ohne Trauschein als Lebensform anerkannt sei, hätten sich Eheschließungen und Geburten zunehmend entkoppelt. Mit der Häufigkeit nichtehelicher Geburten habe sich auch deren Charakter verändert, hob Dorbritz weiter hervor: Seien Schwangerschaften bei nichtverheirateten Frauen früher meist ungeplant gewesen, so würden sich heute viele ganz bewusst für den Nachwuchs außerhalb der Ehe entscheiden.

Die zehn beliebtesten Mädchennamen

Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 10: Johanna. 60 Mal wurde 2007 dieser Name auf der Geburtsurkunde eingetragen. Eine schauspielernde Johanna ist beispielsweise Johanna Wokalek. Sie erhielt in München bei der Verleihung des Deutschen Entertainment-Preises DIVA im Januar den Jury-Preis "Schauspielerin des Jahres 2008". Sie überzeugte jüngst im "Baader Meinhof Komplex". © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 9: Julia. Erneut drängt sich ein Vergleich aus dem Film-Geschäft auf. Denn Julia Roberts ist seit Jahren eine der best-bezahlten Schauspielerinnen Hollywoods. Ihr Durchbruch: "Pretty Woman". © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 8: Lena. Zugegeben, der Zenit ihrer Karriere ist überschirtten, aber noch immer ist Schlagersängerin Lena Valaitis ein Begriff. 1981 vertrat sie Deutschland mit dem Song "Johnny Blue" beim Grand Prix Eurovision in Dublin und erreichte einen hervorragenden zweiten Platz. © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 7: Sophia. Die italienische Schauspielerin Sophia Loren ist noch immer der Traum vieler Männer. Ob der Vorname das jugendliche Aussehen auch noch mit 74 Jahren bewirkt? In München hieß 2007 jedefalls 64 neugeborene Mädchen Sophia. © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 6: Hannah. Zweimal öfter wurde in der Landeshauptstadt der Name Hannah vergeben. Die Schauspielerin Hannah Herzsprung wurde 2008 im Rahmen der 58. Internationalen Filmfestspiele in Berlin als bester deutscher Jungstar ausgezeichnet. © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 5: Laura. In den 80er-Jahren stand dieser Vorname vor allem für Popmusik. Laura Branigan wurde mit Hits wie "Gloria" und "Self Control" weltberühmt. 2004 verstarb sie an einer Hirnblutung. 69 Neu-Münchnerinnen wurden 2007 so genannt. © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 4: Emma. Einmal mehr wurde der Name Emma vergeben. Viele assoziieren diesen Namen vor allem mit "Harry Potter". Denn dort spielt die Nachwuchsschauspielerin Emma Watson eine der Hauptrollen. © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 3: Sarah. Kaum eine andere Sängerin rockt die deutsche Pop-Szene so wie Sarah Conner. Derzeit tourt sie mit "Sexy as Hell" durch Deutschland. Ob den 71 neuen Sarahs in München eine ähnliche Karriere bevorsteht, bleibt abzuwarten. © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 2: Sophie. Vor allem in München ist Sophie Scholl ein Begriff. Sie hatte gemeinsam mit ihrem Bruder Hans und einem Freund die Münchner Widerstandsgruppe "Weiße Rose" gegen die NS-Diktatur gegründet. 73 mal wurde ihr Vornamen nun wieder vergeben. © dpa
Die zehn beliebtesten Mädchen-Vornamen in München
Platz 1: Anna. Die unumstrittene Nummer eins. Sage und schreibe 109 mal wurde dieser Vorname in München vergeben. Das sind 1,75 Prozent der neugeborenen Mädchen. Zu Weltruhm hat es die Starsopranistin Anna Netrebko gebracht. Auch in München ist sie schon häufig aufgetreten. © dpa

Im europäischen Kontext offenbaren sich laut BiB weitere regionale Differenzen: So haben die Staaten in Nord- und Westeuropa tendenziell hohe Nichtehelichenquoten, während in Süd- und Osteuropa die niedrigsten Werte auftreten. Als Gründe für diese Entwicklung nannte das Institut die Versorgung mit Kinderbetreuungseinrichtungen, rechtliche Rahmenbedingungen sowie religiöse und gesellschaftliche Normen.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare