Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann greift sofort zur Kamera

Was hat er denn da am Haken? Hobbyangler macht überraschenden Fang

+
Die Lenne hat für Angler offenbar Überraschungen zu bieten.

Es hätte ein normaler Angelausflug werden sollen, doch dann hat ein Hobbyfischer etwas Außergewöhnliches am Haken.

Werdohl –  Hobbyangler Stefan Lässig konnte sein Glück am 1. Mai kaum fassen: Er war morgens um 8 Uhr zur Lenne bei Werdohl (NRW)  gegangen, warf seine Angelrute aus und badete einen Wurm im Flusswasser. Gerade einmal eine halbe Stunde später holte er einen Fisch aus fernen Gewässern an Land, berichtet come-on.de*.

Es war ein Stör. Ein ungewöhnlicher Fund: Die Fischart seit sonst nur in der Ost- und Nordsee zu finden, teilt Lässig mit. "Vielleicht schwimmt mal einer in einem großen Fluss wie der Donau. Aber doch nicht in unserer kleinen Lenne“, stellt der Hobbyangler fest. 

Beinahe hätte Lässig nicht bemerkt, wie besonders sein Fang ist - allerdings ist ihm noch ein wichtiges Detail am Stör aufgefallen. Aber als er den Stör dann erkannte, griff Lässig schnellstens zur Handykamera und lichtete das Prachtexemplar eines Störs ab. Dann schnappte er sich sein Maßband und stellte fest: Der Stör war mit seiner Körperlänge von 70 Zentimetern sicherlich nicht mehr im Jugendalter. 

*come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Kommentare