Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Furchtbares Drama

Zweijähriger wird von Zug erfasst - Kurz davor spazieren Väter mit Kindern über Gleise

Ein Zweijähriger wurde in Nordrhein-Westfalen von einem Zug erfasst.
+
Ein Zweijähriger wurde in Nordrhein-Westfalen von einem Zug erfasst.

In Engelskirchen (Nordrhein-Westfalen) laufen zwei Väter mit ihren Kindern über Bahngleise, um an eine Angelstelle zu kommen. Wenig später wird ein Zweijähriger von einem Zug erfasst.

Engelskirchen - Ein furchtbarer Unfall ereignete sich am Mittwoch in Nordrhein-Westfalen. Ein zweijähriger Junge wurde von einem Zug erfasst und schwer verletzt, so die lokalen Behörden.

Nordrhein-Westfalen: Kleinkind wird von Zug erfasst - Vater überquerte mit ihm die Gleise

Zwei Väter seien mit ihren kleinen Kindern am Mittwochvormittag zu Fuß auf den Gleisen unterwegs gewesen, um eine Angelstelle zu erreichen, teilte die Bundespolizei mit. Ein anfahrender Regionalzug konnte trotz Schnellbremsung nicht rechtzeitig halten und erfasste ein Kind. Der Junge wurde mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die anderen konnten der Bundespolizei zufolge noch zur Seite springen und blieben unverletzt. Sie erlitten jedoch einen Schock, der Lokführer ebenfalls. Der Unfall passierte zwischen Engelskirchen und Overath. Die Bahnstrecke war danach eineinhalb Stunden gesperrt.

Nach Angaben der Bundespolizei haben Züge bei einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern einen Bremsweg von etwa 1000 Metern. 

Schockmoment auch in Hamburg: Ein Kleinkind ist beim Einsteigen in die S-Bahn aus dem Kinderwagen gefallen und zwischen S-Bahn und Bahnsteigkante gerutscht.

Vor Kurzem wurde in 

Frankfurt ebenfalls ein Junge von einem Zug erfasst

, er wurde jedoch von jemandem gestoßen. Auch in 

Nürnberg wurden zwei Jugendliche von einem Zug erfasst und tödlich verletzt

Zu einem tödlichen Lkw-Unfall kam es indes auf der Autobahn A7 bei Hamburg. Der Fahrer verlor dabei sein Leben, wie nordbuzz.de* berichtet.

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare