Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Neustadt am Rübenberg

Schwerer Unfall: Autofahrer rammt Jungtier, überschlägt sich und stirbt - Auch Tier gestorben

Auf der Bundesstraße 6 kam es am Sonntagabend zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei starben der 76-jährige Autofahrer und ein Jungwolf. (Symbolbild)
+
Auf der Bundesstraße 6 kam es am Sonntagabend zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei starben der 76-jährige Autofahrer und ein Jungwolf. (Symbolbild)
  • Alicia Greil
    VonAlicia Greil
    schließen

Ein 76-jähriger Autofahrer starb am Sonntagabend infolge eines Verkehrsunfalls nahe Neustadt (Niedersachsen). Sein Wagen prallte mit einem Wolf zusammen und überschlug sich.

  • Auf der Bundesstraße 6 nahe Neustadt am Rübenberg kam es am Sonntagabend zu einem schweren Unfall.
  • Ein Wolf ist mit einem Auto zusammengeprallt, Fahrer und Tier starben noch an der Unfallstelle.
  • Nun ermittelt die Polizei. 

Neustadt am Rübenberg - Als ein Auto am späten Sonntagabend in Niedersachsen mit einem Wolf zusammengeprallt ist, sind sowohl der 76-jährige Fahrer als auch das Tier ums Leben gekommen. Wie die Polizei in Hannover am Montagmorgen mitteilte, ereignete sich der Unfall kurz vor 23 Uhr auf der Bundesstraße 6 zwischen den Anschlussstellen Frielingen und Neustadt-Bordenau.

Schwerer Unfall in Neustadt - der Fahrer starb noch an der Unfallstelle

Nach dem Zusammenprall mit dem Wolf stieß der Kleinwagen, ein Smart, gegen einen Baum und überschlug sich daraufhin. Der Fahrer wurde dem Polizeibericht zufolge aus dem Auto geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Nun ermitteln die Beamten, wie genau es zu dem Unfall kommen konnte. Laut ersten Erkenntnissen war der Burgdorfer gegen 22.55 Uhr auf der B6 in Richtung Hannover gefahren, als plötzlich ein Wolf die Fahrbahn überquerte. 

Infolgedessen kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Grünstreifen und prallte gegen den Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mann aus dem Auto geschleudert. Laut Polizeiangaben war er nicht angeschnallt. Der Wagen kippte auf die Fahrerseite und kam zum Stillstand. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. 

Auch der Jungwolf überlebte den Unfall auf der B6 nicht

Auch der Wolf überlebte den Zusammenstoß nicht. Bei dem Tier handelte es sich offenbar um einen Jungwolf. Das stellte ein Wolfsbeauftragter der Region Hannover stellte laut Polizei fest. Wegen der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten war die B6 im betroffenen Bereich bis 2.30 Uhr gesperrt.

Der verheerende Unfall am Sonntagabend ist jedoch nicht der einzige Vorfall, bei dem ein Wolf im Straßenverkehr getötet wurde. So wurde zum Beispiel im März vergangenen Jahres ein toter Wolf an einer Autobahn nördlich von Erlangen gefunden*. Einen schweren Tier-Unfall gab es in Rheinland-Pfalz: Pferde gingen plötzlich durch und verletzten 20 Kinder. In Bayern hatten die Behörden in den vergangenen Jahren immer mehr Wölfe nachgewiesen. Und auch 2017 sorgten Wölfe, die aus einem Freigehege im Nationalpark Bayerischer Wald entlaufen waren*, für Aufruhr. 

Bei einem anderen Vorfall auf einer Straße in Kanada war ebenfalls ein Wolf involviert. Eine Autofahrerin filmte, wie zwei Bären mitten auf der Straße einen Kampf austrugen. Den Wolf erkennt man im Video nur, wenn man ganz genau hinsieht.

dpa, cia

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare