Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weitere Maßnahmen geplant

Neuer Corona-Hotspot in NRW: Großstadt stoppt Kirmes-Park - Schausteller geschockt

Besucher mit Mund- und Nasenschutz im Hammer Kirmes-Park.
+
Mit Mund- und Nasenschutz konnte der Kirmes-Park in Hamm besucht werden. Das Angebot wurde gut angenommen - doch jetzt folgte aufgrund steigender Corona-Zahlen das Aus für die Veranstaltung.

In einer Großstadt in NRW hat sich die Corona-Lage dramatisch entwickelt. Der erst vor wenigen Tagen gestartete Kirmes-Park wurde gestoppt, weitere Maßnahmen sind wahrscheinlich. Eine Stadt hält den Atem an.

Hamm (NRW) - Die Stadt Hamm in Westfalen hat derzeit die höchsten Neuinfektionswerte in NRW. Am Montag hatte die Stadt Beschränkungen vor allem für private Veranstaltungen verkündet*, auch der verkaufsoffene Sonntag und das Genussfest wurden abgesagt. Einen Tag später greift der Krisenstab der Stadt noch härter durch.

Am Dienstagmorgen wurde bekannt, dass der Krisenstab die Schließung des Hammer Kirmes-Parks beschlossen habe, berichtet wa.de*. „Das ist ein ganz tief sitzender Schock und ein finanzielles Fiasko für unseren Verein und die Schausteller*“, sagte Uwe Röhrig, Vorsitzender des Schaustellervereins Hamm, in einer ersten Stellungnahme. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare