Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Vorwürfen: Sarrazins Frau lässt sich beurlauben

Thilo Sarrazin
+
Ursula Sarrrazin neben ihrem Ehemann, dem ehemaligen Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin.

Berlin - Die wegen ihrer Unterrichtsmethoden umstrittene Berliner Lehrerin Ursula Sarrazin hat sich Medienberichten zufolge zum kommenden Schuljahr beurlauben lassen.

Der Beurlaubungsantrag sei in der vergangenen Woche in der Reinhold-Otto-Grundschule, an der Sarrazin unterrichtet, eingegangen, heißt es in den Berichten unter Berufung auf Schulkreise. Die Schulaufsicht überlege sogar, Sarrazin bereits zu den Winterferien zu beurlauben.

Weder eine Sprecherin der Schule noch die Bildungsverwaltung

Lesen Sie auch:

Schwere Vorwürfe gegen Thilo Sarrazins Frau

wollten sich am Dienstag auf dapd-Anfrage zu dem Sachverhalt äußern. Seit Wochen steht die Frau des ehemaligen Finanzsenators und Ex-Bundesbank-Vorstands Thilo Sarrazin (SPD) in der Kritik. Elternvertreter werfen der Grundschullehrerin einen autoritären Unterrichtsstil sowie verbale Ausfälle vor und fordern ihre Versetzung.

Ursula Sarrazin bestreitet die Vorwürfe und sieht sich von ihrer Schulleitung gemobbt. Anfang vergangener Woche hatte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) zur Wiederherstellung des “Schulfriedens“ aufgerufen und seinen Abteilungsleiter Operative Schulaufsicht, Erhard Laube, mit der Prüfung der Anschuldigungen gegen die Lehrerin beauftragt.

dapd

Kommentare