Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tierquäler entsorgte den Hund schamlos

Trauriges Schicksal für Hundebaby: Welpe in Mülltonne geworfen – Polizeibeamtin nimmt Hund zu sich

Unbekannte haben einen Hundewelpen in eine Mülltonne gesteckt. Glücklicherweise wurde das Tier rechtzeitig gefunden. Die Ermittlungen laufen.

München – Ob Katze im Baum oder entflogener Kanarienvogel: Immer wieder werden Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr zu tierischen Einsätzen gerufen. Das Schicksal der Vierbeiner lässt dabei die wenigsten kalt.

München-Obermenzing: Hundebaby in Mülltonne geworfen – Ermittlungsarbeiten laufen

Vor einem herzzerreißenden Fall standen nun Münchner Polizeibeamte in Obermenzing. Ein Zeuge wurde auf einen kleinen Welpen in einer Mülltonne aufmerksam und alarmierte die Beamten. Auf der Polizeiwache konnte die kleine Fellnase zur Ruhe kommen – inklusive vieler Streichel- und Kuscheleinheiten.

Der Besitzer des Tieres konnte bislang nicht ausfindig gemacht werden: Der weiß-braune Hund war nicht gechippt. Da keine weiteren Hinweise vorlagen, wurde das Tier zunächst dem Münchner Tierheim in Riem übergeben, wie die Polizei auf Twitter mitteilte.

Gefundener Welpe in guten Händen: Münchner Polizeibeamtin nimmt ihn zu sich

Inzwischen hat sich jedoch eine Hundeliebhaberin dem kleinen Vierbeiner angenommen. Wie ein Polizeisprecher gegenüber tz.de mitteilte, nahm eine Diensthundeführerin des Polizeipräsidiums München den Hund jetzt erstmal zur Pflege zu sich. Ermittlungen gemäß dem Tierschutzgesetz laufen.

Nicht nur die Beamten waren von der Herzlosigkeit des unbekannten Welpen-Hassers schockiert. Die Facebook-Community zeigten sich empört, aber auch dankbar für die Rettungsaktion der Polizisten. Knapp 4000 Nutzer reagierten mittlerweile auf den Beitrag.

Ein nicht weniger süßer Hund sorgte vor kurzem in Chile während eines Fußball-Länderspiels für eine Spielunterbrechung: der Vierbeiner lief während des Länderspiels auf den Platz – nur um sich den Bauch kraulen zu lassen. (mlh)

Rubriklistenbild: © Screenshot/facebook.com/polizeimuenchen

Kommentare