Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehrmann gestorben

Mordverdacht: Jugendliche (17) wegen tödlicher Explosion verhaftet

Bei einer Gasexplosion in Lienen kam ein Feuerwehrmann ums Leben.
+
Bei einer Gasexplosion in Lienen kam ein Feuerwehrmann ums Leben.

Drei Monate nach einer tödlichen Gas-Explosion im Kreis Steinfurt gab es eine Verhaftung: Eine Jugendliche (17) soll für das Unglück verantwortlich sein.

Lienen – Er wurde nur 19 Jahre alt: Feuerwehrmann Stefan wurde im Februar bei einer Gas-Explosion im Kreis Steinfurt getötet. Zunächst wurde er durch die Erschütterung zusammen mit einem älteren Kollegen im Keller verschüttet – später konnte jedoch nur noch seine Leiche geborgen werden. 

Jetzt, rund drei Monate nach dem tragischen Einsatz, der für den 19-jährigen Stefan der letzte sein sollte, hat die Polizei Steinfurt einen Ermittlungserfolg zu verbuchen. Am Dienstag (5. Mai) wurde eine Jugendliche festgenommen, die mit der Explosion in Zusammenhang stehen soll. 

Was die 17-Jährige zu den Vorwürfen sagt und ob sie verantwortlich für die tödliche Explosion in Lienen (Kreis Steinfurt) ist, lesen Sie bei msl24.de*. 

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Kommentare