Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mitfahrgelegenheit gesucht: Mann stoppt Zug

Eisenhüttenstadt - Mitten auf den Schienen und wild winkend hat ein 26-Jähriger bei Eisenhüttenstadt in Brandenburg einen Zug angehalten. Die Begründung des Mannes ist äußerst kurios.

Er sagte, dass sein Bein schmerzte und er mitfahren wollte. Er stamme aus dem Iran und dort sei das so üblich, erklärte er den Polizisten, die ihn am Sonntagabend an der Strecke aufgriffen. Nur per Notbremsung hatte der Zugführer ein Unglück verhindern können, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Den 26-Jährigen mitzunehmen, lehnte der Zugführer ab - was den nicht von dem Versuch abhielt, auch den nächsten Zug anzuhalten. Erst danach konnten die Polizisten den Mann von den Schienen holen und zurück nach Hause schicken - zu Fuß.

dpa

Kommentare