Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Marco Grimaldi: Trauer um Freundin und Schwester

+
Marco Grimaldis Freundin und Schwester starben bei einem Autounfall

Göttingen - In der Nacht zum Sonntag sind die Freundin und Schwester des Basketballers Marco Grimaldi ums Leben gekommen. Wie die ganze Stadt um die beiden Frauen trauert und Grimaldi zur Seite steht:

Lesen Sie dazu auch:

Wildschwein auf A5: Drei Menschen sterben

Der Unfalltod von zwei Angehörigen des Göttinger Basketballers Marco Grimaldi am Wochenende hat weit über die Universitätsstadt hinaus Trauer und Mitgefühl ausgelöst. Auf der Internetseite des Bundesligavereins BG Göttingen kondolierten bis Montagmittag mehr als 800 Menschen. Die Beileidsbekundungen kamen aus ganz Deutschland.

Vor dem von der betroffenen Familie betriebenen Restaurant “Fellini“ in der Göttinger Innenstadt legten Trauernde Blumen ab. Bereits am Sonntag waren dort erste Kerzen und Windlichter entzündet worden.

Die Lebensgefährtin und die Schwester Grimaldis waren in der Nacht zu Sonntag auf dem Rückweg von einem Auswärtsspiel der BG in Gießen bei einem Unfall auf der Autobahn 5 bei Alsfeld (Hessen) ums Leben gekommen. Ein Autofahrer aus Kassel starb ebenfalls. Die Freundin eines weiteren BG-Spielers erlitt Verletzungen.

Auslöser des Unfalls war ein Wildschwein, das nach einer Kollision mit einem vorausfahrenden Auto auf der Fahrbahn lag. Der Wagen der Göttingerinnen fuhr über das tote Tier und hielt auf dem Standstreifen. Dort raste ein weiteres Fahrzeug in die Unfallstelle.

Die in zwei Kleinbussen folgenden BG-Spieler wurden unmittelbare Zeugen der Kollision. Für die in Schock stehenden Spieler, Trainer und Betreuer habe der Verein psychologische Hilfe angeboten, sagte Klubsprecher Björn-Lars Blank. Ob das für Samstag in Göttingen angesetzte Spiel der BG gegen die Telekom Baskets Bonn ausgetragen wird, stand zunächst nicht fest.

dapd

Kommentare