Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann geht mit Axt auf Autos los - 120 000 Euro Schaden

Duderstadt - Mit einer Axt hat ein Mann in Nordthüringen und Niedersachsen reihenweise Autos demoliert und einen Schaden von rund 120 000 Euro verursacht.

Er habe auf einer Strecke von rund 70 Kilometern in gut einer Stunde eine Spur der Verwüstung hinterlassen, teilte die Polizei am Samstag mit. In Nordhausen sei der Mann aus dem Eichsfeld schließlich auf dem Gelände eines Autohauses festgenommen worden. Der 36-Jährige wurde in einer Psychiatrie untergebracht. Seine Motive blieben zunächst unklar.

Zuerst habe der Mann, der auch ein Messer bei sich trug, mit der Axt auf Neuwagen eines Autohauses in Duderstadt eingeschlagen. Zwölf Heckscheiben und die gläserne Eingangstür des Geschäfts gingen zu Bruch. Auf dem Supermarkt-Parkplatz zerschlug er die Scheiben eines Autos. Dann zertrümmerte er das Kassenterminal einer Tankstelle, bevor er mit dem Auto nach Heiligenstadt und Nordhausen fuhr. Auch dort wütete er in Autohäusern und zerstörte unter anderem einen wertvollen Oldtimer. In Leinefelde ließ er seine Wut an der Tür eines Einkaufszentrums sowie Lastwagen einer Spedition aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare