Falscher Verdacht 

„Auto besprüht“ - Frau ruft Polizeibeamte, die können nur mit dem Kopf schütteln

+
Ein falscher Verdacht beschäftigte die Polizei in Lüdenscheid / Symbolbild

Den Fall einer mutmaßlichen Farb-Schmiererei auf einem Auto hat die Polizei im nordrhein-westfälischen Lüdenscheid schnell aufklären können.

Lüdenscheid - Wegen vermeintlicher Farbschmierereien an ihrem Auto hat eine Frau in Lüdenscheid in Nordrhein-Westfalen die Polizei gerufen. Jemand habe ihren Wagen mit Farbe "besprüht", meldete die Dame, wie die Polizeibehörde Märkischer Kreis am Dienstag mitteilte. Als die Beamten anrückten, entpuppten sich die Tupfen auf dem Blech allerdings recht schnell als simpler Vogeldreck.

"Trotz der einsetzenden Dunkelheit haben die Polizeibeamten den Fall 13 Minuten nach dem Anruf geklärt - mit einem Wisch sozusagen", meldete die Behörde. "Es war Vogel... von irgendeinem Dreckspatzen."

dpa

Deutlich mehr zu tun hat die Polizei gerade im Fall der Monika Frischholz: Der mutmaßliche Mord ist immer noch nicht aufgeklärt.

Auch der Fall der vermissten Rebecca hält die Polizei weiter in Atem. 

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT