Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landwirte protestieren mit Traktoren in Berlin

+
Ausstellungsbesucher gehen am Samstag vor der Messe Berlin an einer Traktorenkolonne vorbei, an deren erstem Traktor ein Schild mit der Aufschrift "Gentechnik verursacht Hunger... weltweit!" befestigt ist.

Berlin - Bauern, Verbraucher, Tierschützer und Umweltaktivisten haben in Berlin für eine Agrarwende demonstriert. Sie sind mit rund 80 Traktoren sind vor das Messegelände der Grünen Woche gezogen.

Unter dem Motto “Wir haben es satt“ kritisieren sie die industrialisierte Landwirtschaft. Die knapp 80 Schlepper fuhren anschließend von der weltgrößten Agrarmesse in Richtung Hauptbahnhof. Am Mittag ist eine Kundgebung am Brandenburger Tor geplant.

Die Bauern kamen größtenteils aus Niedersachsen und Brandenburg, einige Traktoren trugen auch Kennzeichen aus Schleswig-Holstein und Westfalen. “Bauer bleiben, nicht Knecht der Agrarindustrie“, hieß es auf einem Transparent, anderswo “Gentechnik = Lügentechnik“ und “Wir haben Tierfabriken“ satt. In den Tross hatten sich auch ein Milchwagen und ein Imker aus Berlin eingereiht - samt Bienenstöcken. Die Landwirte warnten die Parteien: “Wer die Bauern quält, wird nicht gewählt.“

dpa

Kommentare