Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Symbol von Rechtsextremen

Kretschmann unterstützt Verbot von Reichskriegsflaggen - „das fände ich angemessen“

Reichskriegsflaggen bei einem Aufmarsch in Leipzig. Rechts oben: Winfried Kretschmann beim „Strategiedialog“ in Stuttgart.
+
Baden-Württemberg: Winfried Kretschmann macht deutliche Ansage zum Verbot der Reichskriegsflaggen.

Die SPD im Landtag von Baden-Württemberg forderte ein Verbot der Reichskriegsflaggen. Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) unterstützt diese Forderung.

Stuttgart - In letzter Zeit sah man vor allem auf den Corona-Demonstrationen vermehrt die Reichskriegsflagge. Die Fahne wird inzwischen von Rechtsextremen als Erkennungszeichen verwendet. Verboten ist bislang nur die mit einem Hakenkreuz versehene Reichsfahne von 1935 - 1945. Die SPD forderte im Landtag von Baden-Württemberg ein Verbot der Reichskriegsflaggen. Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann fände ein Verbot „angemessen“, wie der Regierungschef am Mittwoch in Stuttgart sagte. Innenminister Thomas Strobl (CDU) sprach sich dagegen bislang nicht eindeutig für ein Verbot aus.

Wie BW24* berichtet, unterstützt Kretschmann das Verbot von Reichskriegsflaggen - „das fände ich angemessen“.

Die Demonstrationen gegen die Verordnungen zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) werden immer häufiger von Rechtsextremen unterwandert und für ihre Zwecke benutzt. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare