Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

DNA-Massentest

Kind in Park vergewaltigt: Polizei fasst Verdächtigen

Schwerin - Nach über einem Jahr hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Er soll einen Elfjährigen vergewaltigt haben.

Mehr als ein Jahr nach der Vergewaltigung eines elfjährigen Jungen in einem Park in Schwerin ist ein 41 Jahre alter Verdächtiger festgenommen worden. Das Amtsgericht Schwerin erließ am Mittwoch Haftbefehl, wie die Staatsanwaltschaft Schwerin mitteilte.

Der Mann soll den Jungen am 15. Dezember 2015 morgens auf dem Weg zur Schule in der Innenstadt angesprochen und in den Schlossgarten gelockt haben. Dabei habe er sich als Polizist ausgegeben, der einen Drogentest durchführen wolle. Auf einem Spielplatz soll er den Jungen dann unter Anwendung von Drohungen und körperlicher Gewalt schwer sexuell missbraucht haben.

Die Fahnder kamen dem Mann über einen DNA-Massentest auf die Spur. Nach der Auswertung von Mobilfunkdaten, die am Tattag gesichert worden waren, bat die Polizei eine größere Zahl Schweriner Männer um Abgabe einer DNA-Probe, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft berichtete. Eine habe mit Spuren vom Tatort übereingestimmt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare