Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwertwale werden aggressiver

Immer öfter attackieren Orcas kleine Boote: Experten erklären, was in so einem Fall zu tun ist

Zwei Schwertwale schwimmen durch das Meer.
+
Schwertwale erkennen in kleineren Booten Fressfeinde und greifen an.

Orca-Angriffe häufen sich. Die Tiere finden immer weniger Futter und sehen in kleinen Booten Fressfeinde. Das kann auch für Segler in der Nordsee gefährlich werden.

Biskaya – Eine Vielzahl von Schwertwal-Angriffen an die Biskaya für Segler zu einem gefährlichen Gebiet gemacht. Am Mittwoch, 23. September 2020, reagierte die Regierung in A Coruña an der Küste Spaniens und verhängte ein Fahrverbot für Boote unter 15 Metern Länge, wie 24hamburg.de/tiere berichtet. Für eine deutsche Crew kam diese Warnung zu spät. Ein gruseliges Video dokumentiert den Angriff*.

Walforscherin Andrea Steffen erklärt, wie es zu so einem aggressiven Verhalten der Schwertwale kommen kann. Die Orcas ernähren sich von Thunfisch. Von dem gibt es allerdings immer weniger. Kleinere Boote würden die Killerwale als Fressfeinde wahrnehmen. Umweltverschmutzung und der Klimawandel zwingen immer mehr Tiere dazu, ihr Verhalten zu ändern. So hat sich in der Eckenförder Bucht in der Ostsee ein ganz seltener tierischer Besuch* häuslich eingerichtet. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare