Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verstöße gegen Corona-Regeln

Beerdigung läuft massiv aus dem Ruder - dann eskaliert die Situation

Ein heftiger Anblick in Coronazeiten: Auf einer Trauerfeier in Kamen (NRW) waren viel zu viele Teilnehmer. Dann kam die Polizei und das Ganze eskalierte.

Kamen - Auf dieser Trauerfeier eskalierte nicht nur das Ausmaß! In Kamen waren bei einer Beerdigung viel zu viele Teilnehmer. In Nordrhein-Westfalen waren zunächst nur Bestattungen im kleinsten Kreis erlaubt. Nun dürfen wieder mehr Trauernde an Beerdigungen teilnehmen - wenn sie sich an die Corona-Regeln in NRW halten*.

Bei einer Routine-Streife sah ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Beerdigung. Laute Musik, viele Menschen, dicht gedrängt: Laut Stadt-Informationen wurde das Ordnungsamt der Situation nicht Herr, wie wa.de* berichtet. Dann rief man die Polizei als Hilfe hinzu.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Sebastian Willnow/dpa-mag

Kommentare