Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Junge stirbt nach Sturz in Klärgrube

Demmin - Nach einem Sturz in eine Klärgrube ist ein zehn Jahre alter Junge in Mecklenburg-Vorpommern gestorben. Der Schüler hatte mit einem anderen Jungen auf dem Grundstück von dessen Familie gespielt.

Der Unfall ereignete sich bereits am 10. März.

Dabei stürzte er in die mit Regenwasser vollgelaufene, drei Meter tiefe Grube und geriet unter Wasser. Rettungskräfte konnten ihn noch wiederbeleben, doch er starb jetzt im Krankenhaus.

Laut Staatsanwaltschaft gibt es Hinweise, dass die Abdeckung nicht ganz vorschriftsmäßig war. Einen Betondeckel, wie sonst üblich, hatte die Grube nicht. Es werde jetzt wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt.

dpa

Kommentare