Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch die Qualmer sind dafür

Jugendliche haben Verständnis für Rauchverbote

Berlin - Das Rauchen verliert bei Jugendlichen zunehmend an Akzeptanz. Das geht aus einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hervor.

89 Prozent der 12- bis 17-Jährigen sprechen sich für Rauchverbote in Diskotheken und Kneipen aus, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Drogenaffinitäts-Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hervorgeht.

Selbst unter den Rauchern befürwortet dies jeder Zweite. 2008 hatte die Zustimmung in der Altersgruppe bei insgesamt 77 Prozent und bei den Rauchern bei 34 Prozent gelegen. Die Zahl der rauchenden Jugendlichen in Deutschland sinkt seit zehn Jahren kontinuierlich. 2001 griffen noch 28 Prozent der 12- bis 17-Jährigen zur Zigarette. 2011 waren es lediglich 12 Prozent. Der Weltnichtrauchertag am Donnerstag (31. Mai) erinnert an die Gefahren des Tabakkonsums.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Kommentare