Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Idiotentest" auf dem Prüfstand

+
Der sogenannte Idiotentest für Autofahrer kommt nach massiver Kritik beim 48. deutschen Verkehrsgerichtstag auf den Prüfstand.

Goslar - Der sogenannte Idiotentest für Autofahrer kommt nach massiver Kritik beim 48. deutschen Verkehrsgerichtstag auf den Prüfstand.

Experten von Automobilclubs bemängeln, die Kriterien der medizinisch- psychologischen Untersuchung (MPU) seien wenig transparent und schlecht nachvollziehbar. Verkehrsjuristen des Deutschen Anwaltvereins monieren zudem, dass es kein Rechtsmittel gegen den “Idiotentest“ gibt.

Die dümmsten Raser-Ausreden

Bilder

Jährlich müssen nach Angaben des ADAC rund 100 000 Bundesbürger zur MPU, vor allem nach Alkoholmissbrauch. Etwa die Hälfte davon besteht den Test nicht und bekommt den Führerschein nicht zurück. Der Verkehrsgerichtstag beginnt am Mittwoch in Goslar. 

Die verrücktesten Blitzer-Bilder

kle

dpa

Kommentare