Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viele Fahrer stark betrunken

Polizeikontrolle: LKW-Fahrer mit 2,82 Promille unterwegs - er hat Gefahrgut geladen

Alkoholkontrollen auf Autobahnraststätten
+
Einige Lastwagenfahrer sind sturzbetrunken unterwegs.

Bei einer groß angelegten Polizeikontrolle in Hessen kam erschreckendes zu Tage: Hunderte Lastwagenfahrer waren sonntags stark alkoholisiert.

Gießen - Mit einem Ergebnis, dass auch erfahrene Polizisten schockiert haben dürfte, ging am Sonntag eine Alkoholkontrolle unter Lastwagenfahrern in Hessen aus. Beamte des Polizeipräsidiums Osthessen sowie der Bereitschaftspolizei arbeiteten sich auf den Autobahnen A5 und A7 von Rastplatz zu Rastplatz vor, um den Promille-Pegel der Brummi-Fahrer zu testen. Insgesamt 1200 Fahrer wurden gestest.

Polizeikontrolle an der A5: LKW-Fahrer waren stark alkoholisiert

Wie fnp.de* berichtet, stellte sich bei der Kontrolle heraus, dass nicht wenige Fahrer sturzbetrunken waren. Sogar jene, die mit einem Gefahrgut-Transporter unterwegs sind. Ein Fahrer, der Salpetersäure geladen hatte, schlug dem Fass den Boden aus.

Nach Polizeikontrolle war klar: Viele dürfen am Montag nicht weiter fahren

Sein Promillewert war so hoch, dass er eigentlich gar nicht mehr ansprechbar hätte sein dürfen - zumindest geht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bei dieser Menge Alkohol im Blut von starken Bewusstseinsstörungen, Erbrechen und einem stark geminderten Reaktionsvermögen aus. Um so eine Menge Alkohol wieder abzubauen, braucht der Körper laut Experten durchschnittlich 15 Stunden. Eine Weiterfahrt am Montag wäre in dem Zustand gefahrlos also unmöglich.

Wie viel hatte der LKW-Fahrer getankt? Und wie hoch ist die viel Fahrer waren wirklich betrunken? Die ganz Geschichte lesen Sie bei fnp.de.

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Kommentare