Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grausiger Fund in Norderstedt

Säugling auf Gehweg geboren und ausgesetzt 

  • Johannes Rosenburg
    VonJohannes Rosenburg
    schließen

In der Nacht auf Samstag, 23. Mai, wurde in Norderstedt ein Kind geboren. Nicht in einem Krankenhaus, sondern auf einem Gehweg. Die Mutter setzte den frisch entbundenen Säugling auf der Straße aus. 

Die Polizei Bad Segeberg bittet um Hilfe. In der Nacht auf Samstag wurde in Norderstedt ein frisch entbundener Säugling entdeckt.

Hamburg*/Norderstedt – Ein Wimmern machte einen Passanten stutzig. Es kam aus einem Gebüsch am Wegrand. Gegen 3:45 Uhr in der Nacht auf Samstag (23. Mai 2020) fand ein 30-Jähriger einen frisch entbundenen Säugling an einem Wegesrand in Hamburg-Norderstedt* (Kreis Segeberg).

Der Säugling war in eine kleine blaue Decke eingewickelt. Der Mann rief sofort die Rettung. Ausführlich und über die Hintergründe dazu berichtet 24hamburg.de ausführlich.

* 24hamburg.de ist Teil des buundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: ©  Friso Gentsch/dpa/picture alliance

Kommentare