Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Täter war leichtsinnig

HVV-Ticket-Automat gesprengt: Hamburger Polizei auf Geldschein-Schnitzeljagd

Mysteriöse Sprengungen von HVV-Automaten in Hamburg: Jetzt konnte die Polizei die Täter entlarven. (24-hamburg.de-Montage)
+
Mysteriöse Sprengungen von HVV-Automaten in Hamburg: Jetzt konnte die Polizei die Täter entlarven. (24-hamburg.de-Montage)

Seit Februar rätselt Hamburgs Polizei: Wer steckt hinter den mysteriösen Sprengungen von HVV-Ticket-Automaten? Jetzt kam Licht ins Dunkle – Täter erlaubten sich kapitalen Fehler.

Hamburg/Barmbek-Nord – Es klingt nach einer filmreifen Verfolgungsjagd, was sich im April im Hamburger* Stadtteil Barmbek abspielte. Seit Anfang Februar war die Polizei Hamburg bereits am Rätseln, welcher Gelddieb hinter der Serie von Automaten-Sprengungen in ganz Hamburg steckte. 

Nachdem Mitte April ein HVV*-Fahrkartenautomat im Bahnhof Alte Wöhr gesprengt wurde, nahmen die Beamten eine verblüffende Fährte auf und konnten das Täter-Paar somit entlarven: Wie Hänsel und Gretel hinterließen die beiden Hamburger Täter eine Spur aus Geldscheinen, berichtet 24hamburg.de*.

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare