Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Insel-Lockdown

Böse Überraschung: Dänische Polizei stoppt Sylt-Urlauber aus Deutschland

Blick aufs Meer mit Dünen und Strandkörben am Hörnumer Weststrand auf Sylt.
+
Im Norden zählt Sylt zu den beliebtesten Reisezielen der Hamburger. (Archivbild)

Trotz Coronavirus läuft der Insel-Tourismus langsam an. Nicht nur bei den Hamburgern ist Sylt ein beliebtes Reiseziel. Dänemark sorgt sich deshalb um die Sicherheit und lässt keine deutschen Touristen auf die friesische Nordseeinsel.

Hamburg/Sylt - Auf den norddeutschen Inseln steigt die Zahl der Touristen. Viele fahren gerne zum "Ischgl des Nordens", also nach Sylt. Doch da gibt es nun Probleme! 

Die dänische Polizei lässt keine deutschen Sylt-Touristen mehr über die Grenze. Wer beispielsweise von Hamburg aus Urlaub in Sylt machen will, sollte sich vorher gut informieren. Für die Inselbewohner sind Horden an Menschen, die dicht an dich auf Fähren sitzen, nicht gerne gesehen. 

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare