Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mordkommission ermittelt

Werkzeuge lagen schon bereit: Mann will Leiche von Nachbarin nach Streit „verschwinden“ lassen

Ein Nachbarschaftsstreit in Nordrhein-Westfalen hat ein tödliches Ende genommen (Symbolbild).
+
Ein Nachbarschaftsstreit in Nordrhein-Westfalen hat ein tödliches Ende genommen (Symbolbild).

Er hatte sich offenbar schon einen Plan zurechtgelegt. Die Polizei hat in NRW einen Mann verhaftet, der zuvor mit seiner Nachbarin in einen tödlichen Streit geraten war.

  • Ein Nachbarschaftsstreit in Hagen (NRW) hat ein tödliches Ende genommen.
  • Die Polizei hat einen 75-jährigen Mann festgenommen.
  • Offenbar hatte er vor, die Leiche seiner Nachbarin im Keller einzubetonieren. 

Hagen - Nach dem Fund einer toten Frau in einem Keller in Hagen ermittelt eine Mordkommission wegen eines möglichen Gewaltverbrechens. Ein Nachbar der Getöteten, der am Mittwoch selbst die Polizei gerufen hatte, wurde als Tatverdächtiger festgenommen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in der Stadt am Rande des Ruhrgebiets am Abend mit.

Hagen/NRW: Mann will Leiche von Nachbarin nach tödlichem Streit „verschwinden“ lassen

Der 75-Jährige habe in einer ersten Vernehmung angegeben, er sei mit der 59-Jährigen am Dienstag in Streit geraten. Dabei sei die Frau unter nicht näher beschriebenen Umständen zu Tode gekommen.

Die Ermittler vermuten, dass die Frau in dem Keller des Mehrfamilienhauses einbetoniert werden sollte. Am Fundort der Leiche seien Werkzeug und „bereitgelegte“ Zementsäcke gefunden worden.

Todesursache nach Nachbarschaftsstreit in Hagen offen - Obduktion angeordnet

Die genauen Umstände der mutmaßlichen Tat würden noch ermittelt, hieß es. Zur Klärung der Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet. Wann ein Ergebnis vorliegen könnte, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Weitere Angaben zum Tatverdächtigen gab es nicht.

dpa

Ein Jäger macht einen mysteriösen Fund im Wald in der Lüneburger Heide, und die Polizei steht vor einem Rätsel. Doch es gibt bereits eine Theorie*.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion