Doppelmord: Fahnder hoffen auf Obduktion

Ein Polizist untersucht am Montag in Bodenfelde mit einem Spürhund einen Weg am Mühlenbach, der von Norden her in Richtung des Fundortes der Leichen führt

Bodenfelde - Bei der fieberhaften Suche nach dem Doppelmörder von Bodenfelde an der Weser hofft die Göttinger Staatsanwaltschaft auf neue Ermittlungsansätze durch das Obduktionsergebnis.

Denn bisher gebe es keinen einzigen konkreten Hinweis auf den Täter oder sein Motiv, sagte Oberstaatsanwalt Hans Hugo Heimgärtner der Nachrichtenagentur dpa. Es seien zwar rund 30 Tipps aus der Bevölkerung eingegangen. Eine heiße Spur sei aber nicht darunter gewesen. Die Obduktion der 14-jährigen Nina und des 13-jährigen Tobias in der Göttinger Gerichtsmedizin dauerte am Montag bis in die Abendstunden. Über das Ergebnis will die Staatsanwaltschaft im Lauf des (heutigen) Dienstags informieren. Die beiden toten Jugendlichen waren am Sonntag am Rand von Bodenfelde gefunden worden.

Jugendliche in Bodenfelde ermordet

Leichen Bodenfelde
Im niedersächsischen Bodenfelde sind am Sonntag zwei Jugendliche tot aufgefunden worden. Sie sind einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. © dpa
Leichen Bodenfelde
Zwei Polizisten sichern Spuren nach dem Leichenfund. © dpa
Leichen Bodenfelde
Im niedersächsischen Bodenfelde sind am Sonntag zwei Jugendliche tot aufgefunden worden. Sie sind einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. © dpa
Leichen Bodenfelde
Zwei Anwohner zünden Kerzen in Bodenfelde an, nachdem hier die Leichen von zwei Jugendlichen gefunden wurden. © dpa
Leichen Bodenfelde
Ein Kameramann filmt die Absperrung des Tatortes. © dpa
Leichen Bodenfelde
Mehrere Polizisten der Spurensicherung untersuchen am Sonntagden Tatort in Bodenfelde. © dpa
Leichen Bodenfelde
Mehrere Polizisten der Spurensicherung untersuchen am Sonntagden Tatort in Bodenfelde. © dpa
Leichen Bodenfelde
Feuerwehrleute bauen einen Lichtmast auf dem Friedhof von Bodenfelde (Niedersachsen) auf, nachdem in der Nähe die Leichen von zwei Jugendlichen gefunden wurden. © dpa
Leichen Bodenfelde
Polizisten stehen an einem abgesperrten Zugang zu einem Weg am sogenannten Mühlenbach, der durch den Ort führt, an dem am Nachnmittag zwei tote Kinder gefunden worden sind. © dapd
Leichen Bodenfelde
Polizisten stehen an einem abgesperrten Zugang zu einem Weg am sogenannten Mühlenbach, der durch den Ort führt, an dem am Nachnmittag zwei tote Kinder gefunden worden sind. © dapd
Leichen Bodenfelde
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung geht hinter einem abgesperrten Zugang zu einem Weg am sogenannten Mühlenbach, der durch den Ort führt, an dem am Nachmittag zwei tote Kinder gefunden worden sind. © dapd
Leichen Bodenfelde
Im niedersächsischen Bodenfelde sind am Sonntag zwei Jugendliche tot aufgefunden worden. Sie sind einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. © dapd
Ein Kameramann filmt den Tatort in Bodenfelde. © dpa
Anwohner zünden Kerzen in Bodenfelde (Niedersachsen) an. © dpa
Viele Anwohner und Klassenkameraden der beiden Jugendliche haben Kerzen aufgestellt. © dpa
Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr bauen in der Nähe von Bodenfelde am Rande eines Waldes, in dem die Leichen von gefunden wurden, Beleuchtung für die Spurensicherung auf. © dapd
Die Leichen wurden in der Nähe eines Bachs gefunden. © dapd

Keine Hinweise auf den Täter

Über den Täter und sein Motiv herrsche bei der Mordkommission noch weitgehend Unklarheit, sagte der Oberstaatsanwalt. “Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang“. Ein mögliches Indiz für ein Sexualdelikt sehen die Ermittler allerdings darin, dass an beiden Leichen einige Kleidungsstücke fehlten. Nachdem in der näheren Umgebung des Fundortes bereits am Sonntag erste Textilien der Opfer gefunden worden waren, habe die Polizei am Montagnachmittag noch weitere Teile entdeckt, sagte Heimgärtner.

Die Spurensuche rund um den nach wie vor weiträumig abgesperrten Leichenfundort soll am Dienstag fortgesetzt werden. Auch davon erhoffe sich die Mordkommission weitere Hinweise, sagte Heimgärtner. Zudem wollen die Ermittler wissen, wo in Bodenfelde die sich von ihrer Familie bereits am vergangenen Dienstag als vermisst gemeldete Nina bis zum Samstag aufhielt.

Kommentare