Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetterdienst warnt

Vorsicht: Auf den deutschen Straßen wird es glatt

Spiegelglatt ist es in Frankfurt am Main in den frühen Morgenstunden.
+
Spiegelglatt ist es in Frankfurt am Main in den frühen Morgenstunden.

Offenbach - Ein von Westen nach Osten ziehendes Regengebiet bringt gefährliche Glätte nach Deutschland. Am Montagmorgen sei vor allem ein Streifen vom Kasseler Bergland im Norden bis zum Bodensee im Süden betroffen gewesen.

Das sagte ein Medienmeteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach. An der Südflanke eines Tiefs über Norddeutschland zögen mildere Luftmassen vom Atlantik herüber. Regen treffe dann auf niedrige „Straßenbelagstemperaturen“, das bringe Glatteis.

Das Gebiet ziehe im Tagesverlauf weiter nach Osten.

 „Dort sitzt der Frost noch ziemlich tief im Boden.“ Im östlichen Bayern dürfte noch bis in den Dienstag hinein mit Glätte zu rechnen sein.

dpa

Kommentare