Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Getötete Studentin: Polizei jagt 24-Jährigen

Göttingen - Nach dem gewaltsamen Tod einer israelischen Medizinstudentin in Göttingen haben Ermittler den mutmaßlichen Mörder identifiziert. Der Mann ist auf der Flucht.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, ist ein 24 Jahre alter Medizinstudent dringend verdächtig, die junge Frau in ihrer Wohnung in einem Göttinger Studentenwohnheim getötet zu haben. Der Mann habe sie vermutlich erstickt. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Der Tatverdächtige ist auf der Flucht.

Die Polizei hatte die 26 Jahre alte Studentin am 21. Dezember tot in ihrem Appartement gefunden. Den Angaben zufolge wurde die Frau aber bereits drei Tage zuvor umgebracht. Der mutmaßliche Mörder soll sich schon vor der Entdeckung der toten Studentin ins Ausland abgesetzt haben. Die Leiche der jungen Frau wurde inzwischen nach Israel überführt.

Das Amtsgericht Göttingen hat Haftbefehl gegen den syrischen Studienkollegen der 26-Jährigen erlassen. Die Staatsanwaltschaft fahndet nun international nach ihm.

dpa

Kommentare