Polizei ermittelt

Mann "parkt" sein Auto in Sparkasse - dann wird es noch kurioser

+
Falsch geparkt: Ein Autofahrer hat in Gelsenkirchen in einer Sparkasse "geparkt".
  • schließen

Die Polizei in Gelsenkirchen ermittelt aktuell in einem kuriosen Fall: Ein Mann hat sein Auto in einer Filiale der Sparkasse "geparkt".

  • In Gelsenkirchen hat sich in dieser Woche ein kurioser Vorfall ereignet.
  • Ein Mann hat sein Auto in einer Sparkasse "geparkt".
  • Dadurch entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro.

Gelsenkirchen - Mit Falschparkern haben Polizei und Ordnungsämter im Ruhrgebiet tagtäglich zu tun. Was die Ordnungshüter in Gelsenkirchen jetzt aber erlebten, kann man schon in die Kategorie "kurios" einordnen, wie RUHR24.de* berichtet.

Gelsenkirchen: Mann fährt mit Auto in Sparkasse

Was war geschehen? Ein Mann hatte in dieser Woche mit seinem Auto eine Sparkasse in Gelsenkirchen-Buer angesteuert. Einen Parkplatz hatte der 55-Jährige aus Gelsenkirchen auch direkt vor der Filiale gefunden. Doch statt seinen Wagen ordnungsgemäß abzustellen, "parkte" der Mann sein Auto in der Filiale. Offenbar war es noch zu früh am Tag - der Vorfall hatte sich gegen 8.15 Uhr ereignet. 

In der Folge meldeten sich Passanten bei der Polizei. Der Mann war mit seinem Auto frontal in den verglasten Eingangsbereich der Sparkasse gefahren. Der genaue Grund dafür steht bislang nicht fest.

Polizei Gelsenkirchen sucht nach Mann

Kurios: Vor Ort konnten die Beamten keinen Fahrer antreffen. Der Mann war offenbar einfach verschwunden. Doch wenig später herrschte Klarheit. Durch eine Überprüfung des Kennzeichens stellte die Polizei den Halter des VW Golf fest, einen 55 Jahre alten Gelsenkirchener. 

Die Beamten machten sich daraufhin auf zur Wohnung des "Falschparkers". Zunächst gab der 55-Jährige keinen Einlass. "Nach mehrfacher Aufforderung öffnete der Mann, der in der Nähe wohnt, die Wohnungstür", berichtet die Polizei Gelsenkirchen.

Mehrere zehntausend Euro Schaden - Polizei Gelsenkirchen schreibt Anzeige

Ein von ihm freiwillig durchgeführter Alkohol- und Drogentest verlief negativ. Die Beamten stellten den Führerschein des Beschuldigten sicher und fertigten eine Verkehrsunfallanzeige. Er muss sich unter anderem wegen Unfallflucht verantworten. Durch den Unfall entstand laut Polizei ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Erst in diesem Sommer gab es in Gelsenkirchen einen ähnlich seltsamen Vorfall, wie RUHR24.de* berichtete. Eine Straßenbahn musste dort stoppen, weil ein Pkw quer auf der Fahrbahn stand. Das Auto blockierte die Gleise und hatte zudem ein anderes Auto beschädigt. Das Kuriose: Es war niemand vor Ort, dem das Auto gehören könnte.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT